Gymnasium Ganderkesee

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Beratungskonzept-alt

E-Mail Drucken PDF

BERATUNG UND UNTERSTÜTZUNG

(Stand 03/2017)

Wer berät Schülerinnen und Schüler, Eltern und Kolleginnen und Kollegen am Gymnasium Ganderkesee?

Die Fachlehrkräfte:

  • Beratung von Schülerinnen und Schülern und deren Eltern im Rahmen des Fachunterrichts bzgl. der Fachinhalte und deren Vermittlung und Bewertung

  • Beratung hinsichtlich des Arbeits- und Sozialverhaltens, eine enge Zusammenarbeit mit der Klassenlehrkraft ist hier erforderlich

Die Klassenlehrkräfte:

  • Beratung von Schülerinnen und Schülern und deren Eltern hinsichtlich erzieherischer und unterrichtsbezogener Belange im Rahmen der Klasse

  • Beratung hinsichtlich der Gesamtpersönlichkeit einzelner Schülerinnen und Schüler

  • Beratung der Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern vor dem Hintergrund des Leistungsstandes im Überblick

  • Unterstützung der Eltern- und Schülervertreter der Klasse

  • Durchführung pädagogischer Konferenzen in Zusammenarbeit mit den Fachlehrkräften

  • Erste Ansprechperson bei zwischenmenschlichen Problemen innerhalb der Klasse, Versuch einer Einschätzung des Ausmaßes eines Konfliktes, Konfliktvermittlung und ggf. Hinweis auf das Angebot des Beratungsteams

Das Beratungsteam:

Das Beratungsteam ist für die Beratung und Unterstützung bei Problemen zuständig, die über das bisher Genannte hinausgehen, es besteht aus einem Beratungslehrer (Herr Walker), zwei Schulseelsorgern (Frau Meyer, Herr Langheim), einem Schulsozialarbeiter (Herr Knölke), einer Sozialpädagogin (Frau Pieper) und zwei Vertrauenslehrkräften (Frau Faigle, Herr Kotulla).

Grundsätzlich können sich Schülerinnen und Schüler an eine Person ihres Vertrauens im Beratungsteam wenden. Diese wird ggf. eine Weitervermittlung an ein anderes Mitglied des Teams empfehlen, wenn eine Einschätzung der Problemlage erfolgt ist. Die Aufgabenfelder werden aus dem Folgenden ersichtlich:

Herr Walker (Beratungslehrer):

Einzelfallhilfe:

  • Schülerberatung bei Lernstörungen, Problemen im zwischenmenschlichen bereich (Mitschüler, Lehrer, Eltern), Ängsten und Vermeidungsverhalten, Suchtproblemen

  • Beratung und Information von Erziehungsberechtigten bei Problemen ihrer Kinder oder mit ihren Kindern

  • Beratung von Kolleginnen und Kollegen, z.B. bei Konflikten mit Lerngruppen, Schülerinnen / Schülern oder Eltern

  • Konfliktschlichtung unter Schülerinnen / Schülern, zwischen Schülerinnen / Schülern und Eltern oder Schülerinnen / Schülern und Lehrkräften

  • Information über Beratungsstellen und Hilfseinrichtungen außerhalb der Schule, Vermittlung dorthin

  • Kooperation mit Schulpsychologen

Beratung im Rahmen des Schulsystems:

  • Beratung von Schülergruppen und Klassen

  • Kooperation mit der Schulleitung und dem Kollegium bei Beobachtungen aus dem Beratungsalltag, die von allgemeinem Interesse sind

Frau Meyer (Schulseelsorgerin) und

Herr Langheim (Schulseelsorger):

  • beratende Begleitung für Jugendliche und Kinder in ihren vielfältigen schulischen und privaten Herausforderungen

  • Austausch und Beratung mit Erziehungsberechtigten in ihren Sorgen um ihre Kinder

  • Unterstützung und Stärkung von Kollegen in ihren Lebenssituationen und in ihrer Begleitung der Schülerschaft

  • Vernetzung mit weiterführenden außerschulischen Beratungsmöglichkeiten

  • Notfallseelsorge – in diesem Zusammenhang auch Arbeit mit Schülergruppen/Klassen

  • Einzelfallberatung nach dem systemischen Ansatz (zukunfts- und lösungsorientiert)

  • Ausbildung, Weiterbildung und zertifizierter Abschluss durch die Evangelische Landeskirche Hannover

Herr Knölke (Schulsozialarbeiter)

  • Mobbing und Cybermobbing

  • No Blame Approach (eine mögliche Vorgehensweise, um Mobbing unter Schülerinnen und Schülern zu beenden )

  • Mediation (Verfahren zur konstruktiven Beilegung eines Konfliktes)

  • Einzelfallhilfe, z. B. bei persönlichen Problemen, usw.

  • Krisenintervention

  • Gruppenberatung und Moderation bei Auseinandersetzungen zwischen Gruppen

  • Prävention in Form des Klassenrats

  • Prävention und Verbesserung der Klassengemeinschaft durch Sozial- und Teamtrainings

  • Präventionsveranstaltungen zur Medienkompetenz in unterschiedlichen Jahrgängen

  • Präventionsveranstaltung zum Thema „Alkohol“

  • Spezifische Gruppenarbeit zu div. Themen wie Sucht, Drogen, usw.

  • Vernetzung mit außerschulischen Jugendberatungsstellen, dem Jugendamt, usw.

    Kontakt: Büro AB 02 oder über das Sekretariat

Frau Pieper (Sozialpädagogin)

  • u.a. Prävention und Teamtraining für das gesamte Schulzentrum in Kooperation mit Herrn Knölke

         Kontakt: über das Sekretariat

Herr Kotulla und Frau Faigle (gewählte Vertrauenslehrkräfte):

  • Ansprechpersonen und Fürsprecher für alle Schülerinnen und Schüler sowie Gruppen

Kontaktaufnahme:

Grundsätzlich können die Mitglieder des Beratungsteams im Lehrerzimmer kontaktiert oder über das Sekretariat erreicht werden. Zudem haben der Beratungslehrer und die Schulseelsorger feste Sprechstunden, deren Zeiten dem Aushang an den jeweiligen Räumen zu entnehmen sind: A/B-Trakt, 1.Stock.

Der Besuch bei diesen Lehrkräften ist freiwillig und wird streng vertraulich behandelt (Schweigepflicht).