Gymnasium Ganderkesee

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Gymnasium Ganderkesee

Sommerkonzert des Gymnasiums am 26.6.18, um 19 Uhr in der Aula des Gymnasiums

E-Mail Drucken PDF

altSchule hat viele Facetten. Für die Schülerinnen und Schüler der Bläser- und Musikprofilklassen des Gymnasiums Ganderkesee ist ein Schwerpunkt das Erarbeiten von Arrangements in unterschiedlichsten Besetzungen. Dass sich die Arbeit dafür lohnt – und zwar für Aufführende und das Publikum gleichermaßen - zeigt sich traditionell bei den Aufführungen am Ende des Schuljahres beim Sommerkonzert.

Auch in diesem Jahr treten zahlreiche Ensembles der Unter- und Mittelstufe auf. Bläserklassen präsentieren sich und die Bigband zeigt eindrucksvoll, wohin das Engagement über Jahre führen kann: mal rockig, mal funkig, mal swingend.

Aber auch Streicher und Flöten kommen in verschiedenen Kombinationen zum Zuge und spielen beispielsweise Klassiker der Popmusikgeschichte.

Erfrischend ist die Programmauswahl wegen ihrer Vielfalt allemal. Bei freiem Eintritt findet das Konzert am Dienstag, dem 26.6.18 um 19 Uhr in der Aula des Gymnasiums Ganderkesee statt.

 

Schülerkunstpreis Ganderkesee

E-Mail Drucken PDF

Kunstpreis befördert kreative Talente ans Licht

Urkunden und Preise als Ansporn für weiteres kreatives Schaffen: Die Gewinner in den Wettbewerben um den Schüler-Kunstpreis sind mit Urkunden und Sachpreisen belohnt worden. Foto: Reiner HaaseVon Reiner Haase 

Ganderkesee. Im Kulturhaus Müllerin Ganderkesee werden eindrucksvolle Kunstwerke von Schülern ausgestellt. Die besten Arbeiten haben der Freundeskreis des Kulturhauses und Sponsoren mit Urkunden und Sachpreisen belohnt.

Als „Radierung, die es in sich hat“ stuft Kunstexpertin Dr. Wiebke Steinmetz die Grafik ein, mit der Marwa Thabet den vom Freundeskreis des Kulturhauses Müller ausgelobten Kunstpreis für Oberstufenschüler gewonnen hat. Die Leiterin des Kulturhauses und Mit-Jurorin lobte am Donnerstagabend in einer Feierstunde mit den erfolgreichen Kindern und Jugendlichen Form und Inhalt der filigranen Arbeit der Gymnasiastin.

„Träume vom Frieden“

„Kaum ein Meisterkünstler traut sich die Darstellung einer Hand, weil man beim Stich spiegelverkehrt denken muss“, so Steinmetz. Dass diese Hand ein Messer führt, mit dem ein (Atom-)Pilz durchtrennt wird, mache Marwas Arbeit „philosophisch“. Das Wort „unglaublich“ entfuhr der Laudatorin, als Marwa erklärte, „Träume vom Frieden“ sei ihre erste Radierung überhaupt. Diese und 44 weitere Schülerarbeiten für den Wettbewerb werden gut zwei Wochen lang im Kulturhaus Müller ausgestellt.

Acht Schulen beteiligt

Juror Hannes Bogun berichtete, dass der Wettbewerb 350 Kinder und Jugendliche in acht Ganderkeseer und Bookholzberger Schulen zu kreativem Arbeiten beflügelt hat. Nach einer Vorauswahl der Kunstpädagogen habe die Jury 86 Arbeiten – Malereien und Zeichnungen, Collagen und Skulpturen – zu bewerten gehabt. Geehrt wurden jetzt die jeweils drei Erstplatzierten in vier Altersklassen sowie die Gewinner von Sonderpreisen.

Gewinner und Sonderpreisträger

Den Wettbewerb „Grenzenlos träumen“ für Grundschulen hat Nicole Bennack (GS Lange Straße) vor Lilliana Bornstedt und Zoe Kläner (beide GS Bookholzberg) gewonnen. Sonderpreise gab es für Janno Saathoff (GS Habbrügge) und die Klasse 3a der GS Bookholzberg für ein Gemeinschaftswerk. In der Gruppe 5. bis 7. Jahrgang haben Niklas Busch, Jooris Meyer und Tobias Luca Stabenow (alle Förderzentrum Habbrügger Weg) die ersten Plätze belegt. Sonderpreise gab es für Fabian Liese (Katenkamp-Schule), Phileas Stührmann (Gymnasium Ganderkesee), Mika Friedrich (Schule an der Ellerbäke) sowie Anna Hartmann, Anna Jacobs, Marla Leopold und Lara Marie Schneider (Gymnasium Ganderkesee) für eine gemeinschaftlich geschaffene Skulptur. Die Preisträger aus den Jahrgängen 8 bis 10 heißen Alexandra Menkens-Siemers und Emelie Knur (beide Gymnasium) sowie Maurice Graf (Förderzentrum); die Sonderpreisgewinner sind Maira-Marie Mahlstedt (Oberschule Bookholzberg) sowie Pia von Kosodowski, Patricia Styrnal und Sarah Wolter (Gymnasium), die die Jury mit einer tiefgründigen Fotoarbeit überzeugt haben. Hinter der Oberstufen-Gewinnerin Marwa Thabet sind Marla Schmedemann und Natascha Böhm platziert worden. Madita Löfflers Arbeit „Wurmgespinst“ war dem Sponsor Ärztenetz Curanexx einen Sonderpreis in Form von Leinwand und Farbtuben wert. „Wir machen hier im Kulturhaus Fortbildungen und freuen uns über die Kunst an den Wänden“, begründete Arnke Schneider-Demnitz das Engagement des Ärztenetzes. Als Sponsoren wertvoller Sachpreise haben sich auch Matthias Fleischer (Allianz Ganderkesee) sowie Katharina und Norbert Koch eingebracht.

Quelle: Delmenhorster Kreisblatt (22.06.2018)
 

OLMUN 2018

E-Mail Drucken PDF

altDie Delegierten von Gymnasium Ganderkesee auf dem Weg in die Generalversammlung der diesjährige OLMUN.

Sie senden schöne Grüße und wir wünschen viel Erfolg bei allen Gesprächen und Resolutionen.

 

8. Klassen bleiben erhalten

E-Mail Drucken PDF

Liebe Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs, liebe Eltern,

wir freuen uns sehr, mitteilen zu können, dass die 8. Klassen auch im 9. Jahrgang erhalten bleiben.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Renate Richter, Schulleiterin

 

Einladung zum Vortrag von Moritz Becker

E-Mail Drucken PDF

„Jugendliche bei Whatsapp, Instagram und Snapchat: was geht uns Eltern das an?“

Wie soll eine Erwachsenengeneration Kindern und Jugendlichen einen kompetenten Umgang mit Internet und Smartphones vermitteln, wenn sie selbst ohne groß geworden ist? Jugendlichen fehlen heute Vorbilder in der Mediennutzung; und das bei einem sich ständig verändern dem Medienangebot: war gestern noch die Rede von Facebook, fragen sich viele Eltern heute, was überhaupt Snapchat ist.

Darum muss unter anderem geklärt werden, wie es tagtäglich in manchen Fällen zu über 1.500 Nachrichten bei Whatsapp und Snapchat kommt. Um Medienverhalten beurteilen zu können, muss verstanden werden, warum manche Nutzer ohne Rücksicht auf die eigene Privatsphäre andere an ihrem Leben in sozialen Netzwerken teilhaben lassen. Um problematisches Verhalten zu erkennen, müssen Phänomene wie Cybermobbing mit ihren Ursachen und Wirkungen realistisch eingeschätzt werden können.

Auf sehr nachvollziehbare, bisweilen nachdenkliche - aber auch auf überaus unterhaltsame Art und Weise stellt Moritz Becker die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen dar und gibt Hilfestellungen in der (Medien-) Erziehung und Argumente für Zuhause.

altTermin:

Dienstag, 12. Juni 2018 um 19:30 Uhr bis ca. 21.15 Uhr

Ort:

Die Aula im Gymnasium Ganderkesee,

Am Steinacker 12, 27777 Ganderkesee

Der Referent:

Moritz Becker ist Sozialpädagoge, Eltern-Medien-Trainer und „nebenbei“ selbst Vater. Er arbeitet für den Verein smiley e.V. aus Hannover. Außerdem ist er Lehrbeauftragter an der Universität Hannover und freiberuflich unter anderem für die niedersächsische Landesmedienanstalt tätig.

 


Seite 1 von 134