Gymnasium Ganderkesee

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Eltern

Elternmitteilung, September 2013

E-Mail Drucken PDF

Liebe Eltern,

früh hat dieses Schuljahr begonnen und spät, nämlich am 31.07.2014, wird es enden: Wir haben dieses Mal nach dem extrem kurzen Schuljahr 2012/2013 ein besonders langes vor uns. Möge es uns ein bisschen Ruhe bringen, da für die vielen verschiedenen Anforderungen ein längerer Zeitraum zur Verfügung steht!

Personalsituation:

Fünf neue Lehrkräfte habenzum Schuljahresbeginn ihren Dienst angetreten:

Frau Daniela Ernst (Mathematik und Latein), Frau Christina Schulz (Englisch und Sport), Herr Claudius Brenner (Musik und Deutsch), Herr Arne Eymann (Erdkunde, Sport und Politik/Wirtschaft), Herr Nils Kotulla (Kunst und Biologie).

Um den Pflichtunterricht erteilen zu können, haben wir außerdem drei Vertretungsverträge bekommen, Frau Merle Wätjen (Musik) und Frau Lisa Wallat (Geschichte, Werte und Normen) einstellen können. Leider wirdunsere Englisch-Feuerwehrlehrkraft nach den Herbstferien nicht weiter unterrichten können, hier suchen wir dringend nach Ersatz!

Unser hoher Bedarf an Lehrerstunden kommt übrigens aus einem eigentlich erfreulichen Grund zustande: Wir haben relativ viele relativ kleine Klassen, denn in den Jahrgängen 5, 7 und 10 liegen wir jeweils knapp über der vom Kultusministerium vorgegebenen Maximalzahl pro Klasse („Teiler“).

Weniger glücklich ist die Zahl übrigens bei den Französischgruppen: Hier liegt z.B. der 7. Jahrgang knapp unter dem „Teiler“, so dass sich große Gruppen ergeben. Im letzten Jahr haben wir dies zum Teil durch „Extra“-Lehrerstunden auffangen können, in diesem Jahr gibt unsere Lehrerversorgung das leider nicht her.

Weiterlesen als PDF


 

Elternbrief März 2013

E-Mail Drucken PDF

Als PDF hier herunterladbar.

 

Gymnasium Ganderkesee · Am Steinacker 12 · 27777 Ganderkesee

Mitteilungen an die Eltern, März 2013

Liebe Eltern,

Sie werden es schon gehört oder gelesen haben: Wir gehörten zu den ersten 20 Schulen in Niedersachsen, die dem neuen Verfahren der Schulinspektion unterzogen wurden. Und ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass wir sehr positiv aus der Überprüfung herausgegangen sind!

Gegenstand der Inspektion waren die fünf so genannten „Kernaufgaben“ Schulorganisation, Schulentwicklung, Curriculum-Entwicklung, individuelle Förderung und Kooperation mit anderen Schulen. Schon bei der Zusammenstellung der umfangreichen Unterlagen haben wir als Schulleitung festgestellt, wie sehr wir uns an viele positive Dinge gewöhnt haben. Sie kennen das Phänomen: Im Alltag ärgert man sich vor allem, wenn mal was nicht klappt. Jetzt richtete sich unser Blick auf das, was wir schon erreicht haben, und das ist erfreulich! So ging es auch den Elternvertretern, den Schülerinnen und Schülern, den Lehrkräften, die jeweils von den Inspektoren befragt wurden. Sie alle haben unabhängig voneinander argumentiert, dass das Gymnasium Ganderkesee eine richtig gute Schule ist! Dieser Eindruck spiegelte sich dann in der Einschätzung der Inspektoren wider, die bei der Schulvorstandssitzung u.a. feststellten, dass die Schule „gut organisiert“ sei, „die Maßnahmenplanung wird zum Teil vorbildlich umgesetzt.“ Die Kooperation vor allem mit den Grundschulen wurde ebenso als „besonders überzeugend“ herausgestellt wie die individuelle Förderung: „Dabei hat sie [die Schule] die Kinder im Blick, die besonders viel Futter brauchen und die, die besondere Unterstützung benötigen.“ Im Bereich der Curricula wurde das Methodenkonzept besonders gelobt, aber auch das Verfahren, wie wir unsere Curricula optimieren. Die Aussage „Wir empfinden als Stärke, dass Prozesse kontinuierlich weiter entwickelt werden, dass dabei alle einbezogen sind“ ist für uns ein Ansporn, weiter in Kooperation mit allen Beteiligten an der Verbesserung unserer Schule zu arbeiten!

Weiterlesen...
 

Mitteilungen an die Eltern, Oktober 2012

E-Mail Drucken PDF
Mitteilungen an die Eltern, Oktober 2012

Liebe Eltern,

zu Schuljahresbeginn haben wir uns noch an Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen erfreuen können, jetzt, nur wenige Wochen später, heulen die Herbststürme: Selten ging die Zeit zwischen den Sommer- und den Herbstferien so schnell vorbei! Die Sommerferien in diesem Jahr lagen sehr spät, aber 2013 sind sie wieder früh: Wir haben ein kurzes Schuljahr vor uns, da müssen Unterricht und Klassenarbeitstermine gut geplant werden. Allerdings bedeutet das nicht, dass Ihre Kinder die gegenüber den „normalen“ Schuljahren fehlenden vier Unterrichtswochen „nebenbei“ aufholen müssen – der rechtlich vorgegebene „Stoff“ soll in zwei Drittel der Unterrichtszeit zu schaffen sein, die restliche Zeit ist für Vertiefung und eigene Schwerpunktsetzung vorgesehen. Die Schulbücher enthalten ein „Maximalprogramm“, dabei darf einiges durchaus weggelassen werden!

Kurzes Schuljahr hin oder her, zur Schule gehören immer auch die außerunterrichtlichen Aktivitäten, wie z.B. die Studienfahrten, die in diesem Jahr nach Rom und London führten, oder wie unser USA-Austausch, den Frau Rinski-Weber durch ihr kurzfristiges Einspringen gerettet hat!

„Nebenbei“ haben wir in der letzten Woche eine Umfrage zum Suchtverhalten durchgeführt; wir sind gemeinsam mit den beiden Ganderkeseer Oberschulen Teil eines vom Bundesgesundheitsministerium geförderten Pilotprojektes. Im Sommer 2013 erhalten wir die Ergebnisse und haben dann eine wirklich gute Einschätzung der Situation hier bei uns als Grundlage für Suchtprävention an unserer Schule. Damit greifen wir übrigens ein Thema auf, das bei unserer SWOT-Umfrage als Sorge geäußert wurde. Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich noch einmal für die zahlreichen Beiträge in den Bereichen „Strength, Weaknesses, Opportunities, Threats“ (= SWOT) bedanken – die vielen Gedanken und Ideen sind Ansporn für uns, die vorhandenen Stärken auszubauen und weitere Bereiche zu optimieren! So werden Ihre Anregungen uns weiterhin begleiten. Dazu gehört der Wunsch, dass wir besser zusammenarbeiten u.a. mit Persönlichkeiten und Institutionen aus Ganderkesee. In diesem Zusammenhang passt es sicher gut, dass wir eine Berufsbörse für den 10. Jahrgang planen: Zurzeit sprechen wir verschiedene Betriebe, aber auch ehemalige Schülerinnen und Schüler und Eltern daraufhin an, ob sie nicht am 4. Februar ihren Beruf präsentieren mögen. Im Verlaufe eines Vormittags können unsere Schülerinnen und Schüler sich dann verschiedenen Workshops zuordnen und aus erster Hand Informationen, aber auch Einschätzungen und Erfahrungen mitbekommen.

Eine weitere Anregung der SWOT-Umfrage möchte ich gleich umsetzen: Den Erfolg im Zentralabitur „darf man dann auch kommunizieren“ stand auf einer der Karten. Also: Wir haben fast auf das Zehntel genau den Landesdurchschnitt getroffen. Damit dürfte nicht nur die Frage, ob das Gymnasium Ganderkesee „zu schwer“ oder „zu leicht“ ist, beantwortet sein, sondern mit der ungewöhnlich geringen Durchfallquote von unter 1% dokumentieren wir zugleich die gute Vorbereitungsarbeit in der gymnasialen Oberstufe! Diesen Erfolg verdanken wir sicherlich auch der guten Zusammenarbeit zwischen den jüngeren Lehrkräften und den erfahrenen Kolleginnen und Kollegen!

Personalveränderungen

Auch in diesem Schuljahr kann ich Ihnen einige neue Lehrkräfte vorstellen: Frau Katharina Münch kommt vom Gymnasium Ulricianum in Aurich, sie unterrichtet Englisch und Geschichte. Direkt nach ihrem Referendariat in Syke bzw. Vechta sind Frau Lena Frenzel (Mathematik und Sport) sowie  Herr Lars Hinrichs (Englisch und Biologie) zu uns gekommen. Aufgrund eines anderen Einstellungstermines ging das Referendariat von Frau Eva-Maria Stehr (Spanisch und Französisch) in Oldenburg und Frau Susanne Bryl (Biologie und Erdkunde) in Zeven erst jetzt zu Ende, wir freuen uns, dass sie nach den Herbstferien als neue Lehrkräfte das Kollegium verstärken! Außerdem konnten wir mit Frau Katharina Bohn (Englisch/Sport) eine neue Referendarin begrüßen.

Dass mit neuen Lehrkräften für viele Klassen Lehrerwechsel verbunden sind, ist leider nicht zu vermeiden. Besonders betroffen sind diesmal die Kunst-Lehrkräfte, weil wir trotz einer insgesamt guten Versorgung in diesem Fach doch zu wenig Lehrerstunden haben. Einige Verschiebungen kommen außerdem zustande durch die Setzung neuer Klassenlehrerteams, die im Zweifelsfall Vorrang haben. Die Familienplanungen unserer Kolleginnen werden aller Voraussicht nach Neueinstellungen zum 1. Februar nach sich ziehen, die aber, soweit es möglich war, schon eingeplant sind.

Weiterlesen...
 

Mitteilung an die Eltern, März 2012

E-Mail Drucken PDF
Mitteilungen an die Eltern, März 2012

Liebe Eltern,

im letzten Elternbrief hatte ich ihn angekündigt, am 30.9. lief er dann, der erste Spendenlauf des Gymnasiums Ganderkesee. Und wie: Bei strahlendem Sonnenschein haben unsere Schülerinnen und Schüler sage und schreibe 10.744 km zurückgelegt!

Ziel war ja die Anschaffung eines Klettergerüstes für den Pausenhof, und das haben wir locker geschafft. Wie das Bild (fotografiert in einer ganz normalen großen Pause) zeigt, wird das neue Austobe- und Ausguckangebot auch gut angenommen!

So großzügig waren die vielen Spender, dass weitere Anschaffungen möglich sind. Dabei haben die Schülerinnen und Schüler über die SV das Vorschlagsrecht. Zur Debatte stehen im Moment PCs für den Oberstufenarbeitsraum, Spiegel für die Klassenräume, eine Anschubfinanzierung für Schul-T-Shirts oder ein Münzkopierer für Schülerinnen und Schüler. Weitere Wünsche wie ein (digitaler) Vertretungsplan an jedem Ausgang, zusätzliche Sitzmöglichkeiten, weitere Waschbecken und die Isolation des Projekthauses fallen aus unserer Sicht in die Zuständigkeit des Schulträgers, sind also nicht aus den Spendengeldern zu bezahlen. Und im Hinblick auf den immer wieder geäußerten Wunsch nach extra-großen Schließfächern für Musikinstrumente sind wir der Ansicht, dass in Anbetracht der unterschiedlichen Größe und vor allem Tiefe der verschiedenen Instrumente ein Aufbewahrungsraum besser ist.

So erfolgreich die Organisation und das Ergebnis des Spendenlaufes waren, so gewöhnungsbedürftig war unsere Rückmeldung an die Spender: Wir wollten keine Summe veröffentlichen, bevor wir nicht wussten, dass das Geld tatsächlich fließen würde. Denn die Warnung, dass einige potenzielle Spender die Laufbereitschaft und/oder -fähigkeit der Kinder unterschätzen und dann mit größeren Summen in die Kreide geraten würden, war berechtigt – wer erwartet schon, dass ein Kind an einem Schulvormittag 39 km (Kai aus der 7m) zurücklegen kann! Nichtsdestotrotz, die Enttäuschung darüber, dass die Information über die eingelaufene Summe von 21.613 € (aktueller Stand) erst so spät kam, können wir nachvollziehen und werden es in einem eventuellen (aber zur Zeit nicht geplanten) Wiederholungsfall berücksichtigen!

Weiterlesen...
 

Mitteilungen an die Eltern, 12. September 2011

E-Mail Drucken PDF

Liebe Eltern,

18 Schultage ist das neue Schuljahr alt – Zeit, Sie alle wieder herzlich willkommen zu heißen! Für unsere einhundertachtundfünfzig neuen Fünftklässler, 77 Jungen und 81 Mädchen, steht der Start in die neue Schullaufbahn unter einem besonders günstigen Stern: Das Kultusministerium hat die Höchstgrenze für die Klassenbildung von 32 auf 30 Kinder gesenkt, sodass wir 6 Klassen mit jeweils 26 bzw. 27 Schülerinnen und Schülern bilden konnten.

Wir danken ihren Eltern für das Vertrauen und freuen uns auf diese neue Schülergeneration!

„Neue“ gibt es aber nicht nur bei den Schülern, sondern auch bei den Lehrkräften.

Veränderungen in der Erweiterten Schulleitung

Im Mai ist der bisherige stellvertretende Schulleiter, StD Heiko Anthonsen, in den Ruhestand gegangen. Mit OStR Andreas Lange konnte die Stelle zum 15.8. neu besetzt werden. Zum Schuljahresende ist unser langjähriger Stundenplankoordinator, Herr Ludger Geldmann, pensioniert worden. Auf seinem Platz sitzt nun ein alter Bekannter: Herr Marian Münch hat schon in den letzten Monaten mit Herrn Geldmann eng zusammengearbeitet und bereits den Stundenplan für dieses Schuljahr erstellt.

Auch an dieser Stelle: Herzlichen Dank und alles Gute den Pensionären, ihren Nachfolgern wünschen wir viel Freude an den neuen Aufgaben!

Weiterlesen...
 


Seite 2 von 3